Therapeutenausbildung

Die Therapeutenausbildung der Schule für Therapeutisches Arbeiten bietet eine fundierte Ausbildung zum/r Reinkarnationstherapeuten/in an.

Die Schule für Therapeutisches Arbeiten bedient sich nicht nur der klassischen Ausbildungsinhalte, sondern komplettiert die Ausbildung mit Elementen aus der familientherapeutischen Aufstellungsarbeit, sowie der Archetypenlehre mit Hilfe der psychologischen Astrologie. Es werden Übungsgruppen gebildet, die während der Ausbildungszeit unverändert bleiben. Abwechselnd in der Rolle als Therapeut und Klient, wird die Ausbildung zugleich zur Therapie. Der Therapeut erlernt den archetypischen Symbolgehalt seelischer Landschaften zu erfassen und somit den Klienten prozessorientiert in tiefere Schichten seines Unterbewusstseins zu führen. Hier beginnt die Schattentherapie. Alle angehenden Therapeuten durchlaufen so einen  ganzen Therapiezyklus von 20 Sitzungen, innerhalb dessen sie lernen den Schatten, also die ausgegrenzten Persönlichkeitsanteile, herauszuarbeiten, ins Bewusstsein zu heben und Möglichkeiten der Versöhnung zu finden.

Man kann die Wunden anderer nur heilen,
wenn man selber welche hat.  C. G. Jung

Ausbildungsablauf

Die Ausbildung richtet sich sowohl an alle, die therapeutisch arbeiten oder ihre therapeutische Arbeit intensivieren wollen als auch an jene, die ihr ganzheitliches Bewusstsein schulen möchten und sich persönliches Wachstum wünschen. An jedem Wochenende finden 2 Vorführtherapien statt. Wir erarbeiten gemeinsam den roten Faden im therapeutischen Geschehen, sowohl des Vorführklienten als auch der Übungsgruppen. Des Weiteren erlernen wir, die Symbolkraft der vergangenen Leben mit dem Leben im Hier & Jetzt in Verbindung zu bringen. Jede Sitzung wird astrologisch kommentiert. Der Aufbau einer Sitzung, ihr Ritual, die innere therapeutische Haltung und die Wahrnehmung der eigenen Grenzen sind ebenso Thema, wie das seelische Muster des Klienten.

Sollten Sie keine therapeutische/psychologische Vorbildung haben und möchten Sie als Therapeut/in arbeiten, benötigen Sie den Heilpraktiker für Psychotherapie. Hierzu bekommen Sie alle notwendigen Informationen von Ihren ortsansässigen Heilpraktikerschulen oder dem Gesundheitsamt. Andernfalls schließt die Ausbildung mit dem Zertifikat Rückführungsleiter/in ab.

Informationen zum Ausbildungsablauf (1/2)

Es ist nicht unsere Aufgabe einander näher zu kommen,
so wenig wie Sonne und Mond zueinanderkommen oder Meer und Land.
Unser Ziel ist, einander zu erkennen
und einer im anderen das zu sehen und ehren zu lernen, was er ist:
des anderen Gegenstück und Ergänzung. (H. Hesse)

Die Reinkarnationstherapie richtet ihren Blick nach innen. Sie ist eine aktive und besonders tiefgehende Form der Imaginationstherapie. Sie anzuwenden setzt therapeutisches Verantwortungsbewusstsein, sprich, eine innerlich funktionierende, moralische Instanz voraus.

Informationen zum Ausbildungsablauf (2/2)

Ebenfalls geht es in dieser Ausbildung nicht darum, historisch belegbare Leben zu erforschen, sondern es geht hinab, auf den Grund der menschlichen Seele, hin zur Essenz unseres menschlichen Daseins. Das therapeutische Handwerkszeug wird in kleinen Gruppen erlernt. Die Zusammensetzung der jeweiligen Übungsgruppe bleibt während der kompletten Ausbildungszeit unverändert. In der Gruppe wird die Theorie zur Praxis. Abwechselnd als Therapeut und Klient, wird die Ausbildung zugleich zur Therapie. Der angehende Reinkarnationstherapeut begleitet seinen Klienten durch frühere Leben, die dieser durchlebt, durchleidet und durchliebt. Er lernt dabei mit seiner ganzen Aufmerksamkeit und Achtsamkeit der Rückführung beizuwohnen und gezielt Fragen zu stellen, zugleich aber als neutraler Begleiter, dem Klienten zugewandt, seine eigenen Vorstellungen zurückzunehmen. Der Klient erhält somit die Möglichkeit, sich frei zu entfalten, seine verborgenen Ressourcen und Potentiale kennenzulernen und zu nutzen. Der Therapeut ist kein „Heiler“. Er ist ein Wegbegleiter durch die seelischen Landschaften. Ein Vermittler, unterwegs im diplomatischen Dienst zwischen Ego und Seele. Carl Gustav Jung drückte es folgendermaßen aus: " Der Arzt muss der Natur als Führerin folgen und was er dann tut, ist weniger Behandlung als vielmehr Entwicklung der im Patienten liegenden schöpferischen Keime."

Die Symbolsprache der Seele
Um sich auf dem Parkett der inneren Bilderwelten sicher bewegen zu können, vermitteln wir die Grundlagen des Horoskops, das die inneren Figuren repräsentiert, und damit das zeitlose Muster der Seele. Durch die vergangenen Leben führend und mit dem Wissen um die Bedeutung der Bilder im Hier & Jetzt, lernt der Therapeut, seinem Klienten die Hintergründe von Konflikten bzw. Symptomen ins Bewusstsein bringen. Es geht um das Verstehen und Erkennen des Zusammenspiels zwischen bewussten und unbewussten Persönlichkeitsanteilen. Therapie ist immer auch eine spirituelle Rückverbindung. In der Seele selbst liegt die Lösung, nach der die Klienten suchen.

Es wird in einem wertfreien Feld und mit konstruktiver Kritik unterrichtet. Unsicherheiten sind erwünscht um Sicherheit zu erlangen, auf diesem meist unbekannten Terrain. Jeder wird dort abgeholt, wo er in seiner Entwicklung steht. Unsere Arbeit setzt respektvollen und achtsamen Umgang miteinander voraus. Ein jeder hat die Möglichkeit, in einem angstfreien Raum, seine Masken fallen zu lassen, seine Intuition zu schulen und seiner Individualität Ausdruck zu geben.

Die wichtigsten Themen

Über die Schule für Therapeutisches Arbeiten

Die „Schule für Therapeutisches  Arbeiten“ wurde 2012  gegründet. Ihr Ziel ist die Zusammenführung der Schattentherapie mit dem systemischen Familienaufstellen. Hierfür wird in kleinen  Gruppe gearbeitet um das in der Theorie erlernte umzusetzen und zu festigen.  Nach jeder Sitzung wird  der Übungstherapeut supervidiert  und die Sitzung des Übungsklienten auf der Symboleben analysiert. Die Gruppen bleiben während des ganzen Ausbildungszyklus zusammen. Auch den Prozessen, die zwischen dem Klienten und dem Therapeuten stattfinden, wird besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht. Der Therapeut lernt, seine Vorstellungen zurückzunehmen, dem Klienten einen wertfreien Raum zur Verfügung zu stellen und ihn achtsam und verantwortungsbewusst durch seine Schattenreiche zu führen. Er lernt, den roten Faden aufzunehmen und das zeitlose Muster des Klienten zu erkennen, um dann von Sitzung zu Sitzung den inneren Personen des Klienten die Möglichkeit der Annäherung und letztendlich der Versöhnung zu bieten.

Inhalte der Ausbildung
Zertifikat Ausblidung: Dr. Peter Orban

 

- Verbundenes Atmen - holotropes Atmen
- Trancen
- Anamnese
- die Rückführungstechnik und ihre therapeutischen Inhalte
- Supervision
- Übertragung-Gegenübertragung oder Therapeut-Klient
- Archetypen und Urprinzipien der Seele
- seelische Landschaften "lesen" lernen
- Schattentherapie
- Umgang mit Projektionen
- Umgang mit feinstofflichen Energien und Ebenen
- die Symbolonkarten 
- das Horoskop und die inneren Figuren
- Gewissen und Ordnungen im Familiensystem
- Verknüpfungen zwischen früherer Leben und dem jetzigen Familienschicksal
- lösungsorientiertes Arbeiten mit Hilfe der Trance
- lösungsorientiertes Arbeiten mit Hilfe von Figuren (Brettstellen)
- Sätze erlernen, die aus der Verstrickung lösen
- Modalitäten zur Eröffnung einer Praxis (Versicherungen, Abrechnungen mit PKV,etc.)

Psychologische Astrologie

In der Therapie arbeiten wir mit den Archetypen der Seele, die im Horoskop durch Sternzeichen und den dazugehörigen Planeten dargestellt werden. Ihre Kraft und Interaktionen kennenzulernen, und damit auch das eigene Potential zu entdecken, dazu lädt dieses Seminar ein.

Die psychologische Astrologie liefert das Werkzeug um die seelische Symbolsprache zu entschlüsseln und sie ins Bewusstsein zu transferieren. Dazu ist es nötig, das kausale Denkmodel zu verlassen und sich mit dem analogen Denken vertraut zu machen. Analoges Denken ermöglicht ganzheitliches Verstehen von Symbolen, Bildern und seelischen Mustern.

Volker H. Schudel schreibt in seinem Buch Astrologie – Königin der Wissenschaften oder Schmuddelkind der Gesellschaft: "… nach Jung ist der Sternenhimmel nichts anderes als das aufgeschlagene Bilderbuch der menschlichen Seele, der symbolische Ausdruck für ihr unbewusstes Drama."
Damit kann das Horoskop als Lebensplan gesehen werden, der hier seinen Ausdruck findet in 12 Archetypen, den Sternzeichen und ihren Urprinzipien, den Planeten, in ihren unterschiedlichsten Kombinationen. Das Horoskop ist also die Landkarte der eigenen seelischen Landschaften. Und wann immer wir in seelische Tiefen hinabsteigen kommen wir in Kontakt mit der archetypischen Wirklichkeit und mit unserer ureigenen Gesetzmäßigkeit. Das Horoskop ist der individuelle Rahmen, innerhalb dessen sich das Individuum bewegt. Seine Talente und Möglichkeiten, seine Blockaden, aber auch die Ressourcen sind mit Hilfe der Astrologie erkennbar. Stellen wir uns eine Tafelrunde mit 12 Personen vor: einige dieser inneren Figuren kommen gut miteinander aus. Wir empfinden sie als harmonische Wesenszüge. Andere wiederum streiten und dann gibt es innere Personen von deren Existenz und damit auch deren Potential wir gar nichts wissen.

Ihre Teilnahme ist unabhängig davon, ob Sie Teilnehmer/in des Ausbildungskurses sind, oder ob Sie Interesse an der Astrologie und ihrer psychologischen Umsetzung haben. Ich lade Sie herzlich zu dem zweitägigen Kurs ein.

Aktuelle Termine

Dauer und Kosten

Die Ausbildung erstreckt sich über zehn Wochenenden à drei Tage. Kursbeginn ist Freitag 9:00h. Kursende ist Sonntag 19:30h. Täglich mit einer zweistündigen Mittagspause. Die Ausbildungswochenenden bauen aufeinander auf. Das erste Ausbildungswochenende dient dem/r Teilnehmer/in zur Orientierung.

Ein Ausbildungswochenende beläuft sich auf 300,00 €. Eine Kündigung ist innerhalb von 5 Werktagen nach dem ersten Wochenende möglich. Insgesamt 3000,00 €. Es ist möglich eine individuelle Ratenzahlung zu vereinbaren. Zögern Sie nicht, mich anzusprechen. Der 1. Zahlungseingang ist bei der verbindlichen Anmeldung fällig. Grundsätzlich gilt der Platz erst dann als reserviert, sobald eine Rate/Zahlung eingegangen ist.

Ich empfehle, im Folgejahr als Hospitant das erworbene Wissen in Theorie und Praxis zu vertiefen. Kosten: 150,00€ /Wochenende.

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht zur RT-Ausbildung von Nicole Gruber
Mein Weg in die Ausbildung zur Reinkarnationstherapeutin führte mich zunächst zu Katrin als Therapeutin. Anfang des Jahres 2015 steckte ich in einer tiefen Lebenskrise, aus der ich alleine keinen Ausweg mehr sah. Ich brauchte also dringend Hilfe, welche ich bei „konventionellen“ Therapeuten nicht zu finden glaubte. Monatelange Wartezeiten und diverse unangenehme Erfahrungen mit herkömmlichen Therapeuten und Therapieansätzen ließen mich auf die Suche nach Alternativen gehen und dabei die verschiedensten „Heiler-Verzeichnisse“ im Internet durchforsten. Meine Verzweiflung war in jener Zeit so groß… Die Hoffnung, überhaupt irgendwo Hilfe und Erleichterung zu finden, hatte ich beinahe aufgegeben. Das Schicksal meinte es jedoch gut mit mir und führte mich auf mir immer noch unergründlichen Wegen zu Katrins Profil und damit zur Reinkarnationstherapie. Was sollte das denn sein… Wohl hatte ich schon davon gehört und war bisweilen neugierig gewesen; meist jedoch befand mein kritischer Geist solcherlei Methoden für esoterischen Humbug und im besten Falle für gefährlich. Letztlich waren es Katrins Name, ihr Bild und irgendeine innere Stimme, die mich dazu bewegten, dennoch Kontakt mit ihr aufzunehmen. Und, was soll ich sagen… es mag pathetisch klingen, und doch will ich es an dieser Stelle einbringen… Diese Begegnung… mit Katrin... mit dieser Form der Therapie… hat mir schlichthin das Leben gerettet. Vieles habe ich gefunden, herausgefunden, in mir, über mich… Ein ganz neues Bild sowohl von mir selbst als auch von der Welt um mich herum durfte sich entwickeln.
Der Reinkarnationstherapie liegt ein Welt- und Menschenbild zugrunde, welches mich manchmal bewegt, manchmal aufregt, oft entspannt, mich hier und dort wütend werden und in ganz vielen Momenten sanft und demütig sein lässt. Demütig vor der Schöpfung, vor dem Göttlichen und vor den Gesetzen des Schicksals. Hier lerne ich, zu lieben, alles in mir drin und alles um mich herum. All das Ungeliebte, Abgelehnte und damit all das Ungelebte, welches bisher ein trauriges Dasein in meinem inneren Gefängnis fristen musste, lerne ich anzunehmen, zu durchlieben, Ja, dazu zu sagen und als mein innerstes Sein leben zu lassen. Diese Arbeit lässt mich wachsen und gedeihen; voller, ganzer, erfüllter und lebendiger werden. Es ist wie ein Heimkommen… zu mir selbst… ein Ankommen in der Welt… Die Ausbildung habe ich in erster Linie begonnen, um meine Erfahrungen und meine in der Therapie gemachte Entwicklung noch weiter zu vertiefen. Ich wollte mehr! Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt, von dem aus ich dieses große Geschenk, für das ich jeden Tag aufs Neue dankbar bin, an andere Menschen weitergeben möchte. Katrin’s Begeisterung, Hingabe und Leidenschaft inspirieren mich zutiefst und geben mir immer wieder neuen Mut, Kraft und Schwung, auch und besonders dann, wenn die tiefe Auseinandersetzung mit den eigenen Schatten mal schwer fällt. Dabei versteht Katrin es, ihre Schüler mit einer scheinbar nicht enden wollenden Geduld, mit viel Verständnis und Mitgefühl immer wiederdazu zu motivieren, weiter zu gehen. Als Trainerin schafft sie hier für mich einen nahezu wertungsfreien Raum, in dem einfach alles sein darf und darüber hinaus willkommen ist. Meinem anfänglichen und wiederkehrenden Zögern, Hadern, Zweifeln und meiner Unentschlossenheit ist Katrin in jedem Moment mit viel Offenheit, Verständnis und Achtsamkeit begegnet und ich fühlte mich darin immer gesehen, begleitet und aufgefangen. Es war mir freigestellt, das erste Ausbildungs-Wochenende als „Schnupperwochenende“ zu betrachten, mir das Ganze in Ruhe anzuschauen um dann ganz frei zu entscheiden, ob ich dabei bleiben wollte. In diesem Raum der Offenheit und des Angenommen-Seins konnte sich meine Entscheidung in meinem ganz eigenen Rhythmus entfalten. Dafür danke ich Katrin von ganzem Herzen! Und noch für so vieles mehr… Durch Katrins unglaublichen Reichtum an Wissen und Erfahrungen werden mir Geschenke zuteil, von denen ich noch nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Es ist wie eine neue Welt, oder besser, ein ganzes Universum voller neuer Sichtweisen und Perspektiven, die ich hier entdecken darf; neue Zusammenhänge und ganz neue Möglichkeiten tun sich vor mir auf. Ein großes Abenteuer, raus aus alten Mustern, die ausgetretenen Pfade verlassend und ganze neue Wege und Landschaften erkundend. Sowohl in meiner Persönlichkeitsentwicklung als auch im Bereich des Wissens und der Entwicklung meiner fachlichen Kompetenz, erlebe ich hier eine ungeahnte Bereicherung. Als Therapeutin und Trainerin wie auch als Mensch begeistert und inspiriert mich Katrins Art. In ihrer Art zu unterrichten, in der Art und Weise, wie sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilt, sehe ich ein unermüdliches Engagement und eine Großzügigkeit, die ihres gleichen suchen. Dabei spüre ich eine liebevolle und gleichzeitig ehrliche und starke Hand, die sich in jedem Moment scheinbar mühelos dem, was gerade ist, in genau dem richtigen Maße zuwendet. Mit vielen eigenen Erfahrungen aus ihrem Leben und der beruflichen Praxis lässt Katrin die Therapie und Ausbildung lebendig werden und lässt mich, als ihre Schülerin, teilhaben an ihrer eigenen Menschlichkeit. Dafür danke ich Katrin besonders, weil ich durch ihre Offenheit und Echtheit als Lehrerin und Therapeutin selbst erfahren und lernen darf, wie "Mensch-Sein" geht. Außerdem gewinne ich durch die Therapie-Ausbildung immer mehr Sicherheit in meinen Beratungsangeboten und damit einen immer stärkeren Boden, ein immer stärkeres Fundament für meine berufliche Selbständigkeit. Ich fühle mich mehr und mehr dazu in der Lage, Anderen mit den erworbenen Fähigkeiten zu dienen. Als Sozialpädagogin, Mediatorin und Kommunikationstrainerin erscheint mir diese Ausbildung wie das noch fehlende Steinchen in meinem Mosaik, welches sowohl meine berufliche Kompetenz als auch meine Persönlichkeit um so vieles mehr ergänzt. Nach jahrelangen Aus-, Fort- und Weiterbildungen lässt mich diese „Therapie zum Therapeuten“ erst so richtig aufblühen und erstrahlen! Das erste Jahr ist noch nicht zu Ende und ich freue mich schon jetzt auf Runde 2!

Termine